Zum Inhalt springen

Wasserstoff als Motor für die Lausitz

Lausitzer Energiefachtagung

Wasserstoff kann fossile Energieträger bereits bis 2030 größtenteils ersetzen. Das ergab eine Untersuchung des Fraunhofer-Institutes für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU), die die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH über ihr Projekt „Zukunftswerkstatt“ in Auftrag gegeben hat. Vorgestellt wurden die Ergebnisse am 27. Januar 2020 bei der Lausitzer Energiefachtagung auf dem DEKRA-Lausitzring.

Zählt man alle potentiellen Wasserstoffverbraucher zusammen, könnte bis 2030 der Gesamtbedarf an Wasserstoff in der Lausitz von Null auf ca. 160.000 Tonnen pro Jahr ansteigen. Das Fraunhofer IWU untersuchte, in welchem Maße aus erneuerbarem Strom gewonnener „grüner Wasserstoff“ fossile Energieträger in der Lausitz ersetzen kann. In Wohngebäuden und in der Industrie betrifft das vorrangig Erdgas. Für den Verkehrssektor prognostiziert die Studie, dass 2030 fünf Prozent der PKW mit Brennstoffzellen fahren. Bei Bussen sollen es rund ein Drittel sein. 

Etwa 360 Teilnehmer aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung der Lausitz sowie den Grenzregionen in Polen und Tschechien nutzten die Veranstaltung zur Vernetzung und zum fachlichen Austausch zu Projekten der Lausitzer Wasserstoffwirtschaft. Die Energieminister von Brandenburg und Sachsen, Prof. Dr. Jörg Steinbach und Wolfram Günther betonten die strategische Bedeutung der Wasserstoffwirtschaft für Regionen im Strukturwandel, wiesen aber auch auf erfolgskritische steuerpolitische Einflüsse hin. Auch die Bundesebene war vertreten. Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister verwies in ihrem Beitrag auf die nationale Wasserstoffstrategie, welche aktuell von der Bundesregierung abgestimmt wird.

Heiko Jahn, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH betonte im Ergebnis der Veranstaltung: „Wasserstoff besitzt das Potenzial für eine Erfolgsgeschichte im strukturellen Wandel der Lausitzer Industrie. Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH stellt sich engagiert dem Auftrag zur professionellen Vernetzung aller regionalen Akteure der Wasserstoffwirtschaft und -forschung.

Lausitzer Energiefachtagung
Foto: Plenum, Vortrag Brennstoffzellenbus

Aktuelles aus der Lausitz

29.05.2020 | Verkehrsstudie biegt in die Zielgerade ein

20.05.2020 | Im Auftrag der ZWL war das FABMOBIL in der gesamten Lausitz unterwegs

14.05.2020 | Die Lausitz ist bereits eine von neun deutschen Wasserstoff-Modellregionen.