Zum Inhalt springen

Eine klare Strategie für die Zukunft der Lausitz

Die Zukunftswerkstatt als Projekt der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH wurde im März 2018 gestartet. Sie ist eine gemeinsame Initiative der Lausitzer Gebietskörperschaften. Für die Lausitz braucht es eine kluge Zukunfts-Betrachtung, die nicht an den Ländergrenzen endet. Es geht um neue Möglichkeiten der Wertschöpfung nach dem Ende der Braunkohle. Aber genauso um die Frage, wie wir zukünftig in einer attraktiven Heimat gut und gern miteinander leben wollen. Diese Betrachtungen fließen bis Ende 2020 in eine Lausitzer Entwicklungsstrategie ein.

Karte der Lausitz
Graue Wappen in einer Reihe

Wer macht mit?

Erstmals arbeiten sieben regionale Gebietskörperschaften länderübergreifend zusammen:

Landkreis Bautzen
Kreisfreie Stadt Cottbus
Landkreis Dahme-Spreewald
Landkreis Elbe-Elster
Landkreis Görlitz
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Landkreis Spree-Neiße

Mit dieser Kooperation über die Ländergrenze Sachsens und Brandenburgs hinweg ist die Zukunftswerkstatt Lausitz ein wichtiger Baustein für eine gemeinsame regionale Entwicklungsstrategie.
Die Zukunftswerkstatt Lausitz ist ein Projekt der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH.

Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Bundes, des Freistaates Sachsen und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW).

Mit der Zukunftswerkstatt Lausitz möchten wir:

  1. Netzwerke mit dem Fokus auf die Lausitz länderübergreifend initiieren und stärken
  2. Länderübergreifende Abstimmungsprozesse verbessern
  3. Bürgerbeteiligung verstetigen
  4. Zukunftsfähige Entwicklungspfade für die Lausitz fachlich fundieren und detailiert aufzeigen
  5. Im Dialog mit Bürgern und der interessierten Fachöffentlichkeit Visionen und Leitideen für eine zukünftige Entwicklung der Lausitz entwickeln
  6. Beispielgebende, indentitätsstärkende und strukturbestimmende Projektideen praxisgerecht weiterentwickeln und konkretisieren
  • Eine länderübergreifende, integrierte Entwicklungsstrategie für die Lausitz erarbeiten

Wie gehen wir vor?

Mit der Zukunftswerkstatt Lausitz fokussieren wir zwei große Aufgabenbereiche: Zum einen treiben wir die Ideenfindung für den regionalen Strukturwandel voran. Zum anderen stoßen wir einen Leitbildprozess an, der sich über die Jahre weiterentwickelt und für den wir Schritt für Schritt mehr Menschen in der Lausitz gewinnen wollen, um ein gemeinsames und nachhaltiges Zukunftsbild der Lausitz zu gestalten. Das Leitbild soll außerdem in unsere Entwicklungsstrategie Lausitz 2050 einfließen. 

 

 

Lenkungsausschuss

Die Zukunftswerkstatt Lausitz als Projekt der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH wird durch einen Lenkungsausschuss unterstützt, welcher folgende Aufgaben übernimmt:

  • Beratung von Angelegenheiten mit grundsätzlicher Bedeutung (z. B. Finanzierungsplan, Prozessablauf, Berichte)
  • Steuerung und Lenkung der Aktivitäten zur Leitbildentwicklung, zur Öffentlichkeitsarbeit und in den Handlungsfeldern
  • Festlegung von Evaluierungszeitpunkten
  • Überwachung von Projektfortschritten und von Arbeitsergebnissen
  • Bestellung des Projektleiters

Den Lenkungsausschuss bilden die Kooperationspartner. Des Weiteren nehmen beratend jeweils ein Vertreter der zuständigen Landesministerien, der Projektleiter, zwei Vertreter der Lausitzrunde sowie ein Vertreter der Domowina teil. 

    Die Mitglieder des Lenkungsauschusses:

    • Kreisfreie Stadt Cottbus
    • Landkreis Bautzen
    • Landkreis Dahme-Spreewald
    • Landkreis Elbe-Elster
    • Landkreis Görlitz
    • Landkreis Oberspreewald-Lausitz
    • Landkreis Spree-Neiße
    • Domowina e.V.
    • Lausitzrunde 
    • Staatskanzlei Brandenburg
    • Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung
    • Wirtschaftsregion Lausitz

    Zukunftsthemen

    Bis zum Projektende im Dezember 2020 sollen Konzepte mit möglichen Maßnahmen sowie praktischen und wissenschaftlichen Empfehlungen der fünf Zukunftsthemen vorliegen.

    Sie haben Fragen zur 
    Zukunftswerkstatt Lausitz?

    Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme, beantworten gern Ihre Fragen und geben Ihnen weitere Informationen.

    Ansprechpartner